lieben oder hassen …

In dieser Rubrik werden wir ab und zu mal Bands vorstellen, die mehr oder weniger bekannt sind .. von denen man noch nie gehört hat oder auch nicht hören will …

… liebt es oder hasst es … mir doch egal 🙂

   schreibt hierzu…

Wieder rein instrumental Long Distance Calling (Münster) geben Einblicke in neue Stücke

Vor knapp einem Jahr war die Münsteraner Post-Rock/Post-Metal-Band Long Distance Calling auf einer Jubiläumstour zu Ehren ihres einst wegweisenden Albums „Satellite Bay“. Mittlerweile hat das Quartett ein neues Album im Kasten, mit dem es zurück zu den Ursprüngen gehen soll: „Boundless“ enthält wieder reine Instrumentalmusik, nachdem man zwischenzeitlich auch mal mit Gesang und Gastmusikern arbeitete. Mit ihrem neuesten Video zur Single „Ascending“ geben Long Distance Calling weitere Einblicke in ihr neues Werk und werden Ende Februar wieder zu einem Konzert in Hannover erwartet. Dieses Mal jedoch nicht im Béi Chéz Heinz, sondern im LUX.

Auf zwei Vorgängeralben hatten Long Distance Calling auch Gesang in ihre Musik integriert, traten auch mit Sänger Martin Fischer und zuletzt mit Petter Carlsen auf. Mit ihrem neuen Album „Boundless“ will die Band zu ihren Wurzeln zurückkehren und spielt wieder reine Instrumentalmusik. Die Musiker hatten sich einige Monate in ihren Proberaum zurückgezogen und ließen ihre Ideen beim Spielen fließen.

Dieses Gefühl war offensichtlich inspirierend und motivierend zugleich. Wie sich die Musik und das Album entwickelt hatten, davon ist die Band offensichtlich sehr begeistert. „Boundless“ habe jede Menge Energie, Härte, Melodik und Wendungen und sei wahrscheinlich das reinste Long Distance Calling-Album überhaupt. Ohne Gäste, ohne Gesang, ausschließlich instrumental.

Nach einem Videoclip zum Stück „Out There“, ist am  mit „Ascending“ eine weitere Single nebst Video herausgekommen, die einen Eindruck von Long Distance Calling anno 2018 gibt.

 

 

quelle Wikipedia